Skip to main content

Nähmaschinen-Kauf: Die besten Tipps

 

Welcher Nähmaschinen-Typ bist Du?

Mach Dir zuerst Gedanken, wofür Du Deine Nähmaschine benötigst. Wenn Du lediglich ein paar Kissenbezüge und Vorhänge nähen möchtest, dann lohnt sich kein Gerät im oberen Preissegment. Wenn Du Anfänger bist, solltest Du Dich nicht von einem riesigen Funktionsumfang blenden lassen. Denn wichtiger als 300 Nähmaschinen-Programme sind gut erreichbare Grundfunktionen und eine benutzerfreundliche Bedienung.

 

Was darf eine Nähmaschine kosten?

Nähmaschinen gibt es in vielen Preissegment. Ein günstiges und für Einsteiger passendes Modell bekommst Du bereits für unter 100 Euro. Computergesteuerte Nähmaschinen, die per Knopfdruck automatisch auf verschiedene Nähprogramme umstellen, kosten mindestens 250 Euro. Overlock-Nähmaschinen eignen sich nur als Zweitgeräte, da grundlegende Sticharten bei diesem Nähmaschinen-Typ fehlen.

 

Was ist eine Overlock Nähmaschine?

Die Overlock Nähmaschine wird vorwiegend in der Kleidungs-Schneiderei verwendet. Die Overlocker kann Kanten professionell säubern und die Nahtzugabe beschneiden. Damit ist sie die ideale Ergänzung zur herkömmlichen Freiarm-Nähmaschine, ersetzt diese aber nicht, weil sie wichtige Funktionen wie das Stopfen, Nähen von Knopflöchern oder Nähen mitten auf dem Stoff (anstatt nur an den Kanten) nicht gewährleistet.