Skip to main content

Aloe Vera – die wichtigsten Fragen und Antworten

Die Aloe Vera – auch Aloe Barbadensis Miller genannt – darf als einzige Art der Aloen als Lebensmittel verarbeitet werden. Während der Verarbeitung wird das Aloin unter der Haut der Aloe Vera Pflanze entfernt. Grund dafür ist die abführende Wirkung von Aloin. Was es noch alles zu berücksichtigen gilt, wenn man Aloe Vera entweder als Lebensmittel oder Kosmetika anwenden möchtest, erfährst Du im folgenden Aloe Vera Ratgeber:

 

 

Wie wird die Aloe Vera Pflanze verarbeitet?

Für die Gewinnung des reinen Blattgels der Aloe Vera Pflanze wird die grüne Blatthaut der Aloe behutsam abgeschabt. Das Blattinnere wird behutsam ausgepresst, um das trübe Blattgel zu gewinnen. Da das Aloe Vera Gel sehr schnell oxidiert, muss es spätestens sechs Stunden nach dem Schnitt verarbeitet werden.Auch die Abfüllung des Gels sollte sofort durchgeführt werden, um die Reinheit des Gels zu gewährleisten. Bei günstigeren Herstellungsmethoden wird das ganze Blatt der Aloe Pflanze zusammen mit seiner Rinde püriert und erst danach das abführende Aloin mit Hilfe von Kohle herausgefiltert. Nachteil dieser Methode, dass zwar das Aloin entfernt wird, aber gleichzeitig andere wichtige Inhaltsstoffe der Aloe Pflanze verloren gehen.

 

Wie wird die Aloe Vera Pflanze angewendet?

Grundsätzlich können die Wirkstoffe der Aloe Vera sowohl zur inneren als auch zur äußerlichen Anwendung verwendet werden. Bei der innerlichen Anwendung eignen sich Produkte in Form von Drinks, Tabletten oder Tees mit einem hohen Aloe Vera Anteil als Nahrungsergänzungsmittel besonders gut. Die äußerliche Anwendung kann als Gel, Creme oder Lotion erfolgen.